A-Jugend wird Meister der Regionen

mA

Im Abschlussturnier der männlichen A-Jugenden aller Staffelsieger der Handballregionen in Niedersachsen konnte der TSV Neustadt – wie bereits in der Vorwoche zur Landesliga-Relegation – alle Spiele gewinnen und darf sich so nun als „Meister der Regionen“ bezeichnen.

In der gut besuchten Sporthalle der Leine-Schule traf die Mannschaft des Trainer-Gespanns Thomas Grieskamp und Lars Domdey auf die Mannschaften aus Seelze, Lüneburg, Jever/Schortens und Osnabrück.

Das Auftaktspiel gegen den RSV Seelze war zu keiner Zeit wirklich spannend, lediglich beim 0:1 konnte Seelze in Führung gehen. Wenig später konnten die Neustädter ihrer Favoritenrolle gerecht werden und mit 4:1 das Kommando übernehmen. Beim Stand von 8:3 war das Spiel für die Hausherren entschieden, ehe die Schiedsrichter beim Stand von 11:5 abpfiffen.

Das zweite Spiel gegen den Handballverein Lüneburg verlief ähnlich, die TSV-Jungs waren klar spielbestimmend und legten mit 4:0 vor. Lüneburg hatte dem starken Spiel nichts entgegenzusetzen, konnte lediglich auf 6:3 verkürzen. Die Leinestädter gaben das Zepter jedoch nicht aus der Hand und siegten am Ende verdient mit 11:7.

Im dritten Spiel ging es deutlich turbulenter zu. Die HG Jever/Schortens hatte sich fest vorgenommen, die Neustädter zu ärgern. Von Anfang an wurde die Partie sehr hektisch und körperbetont geführt, in den 15 Minuten Spielzeit gab es sieben Zeitstrafen und eine rote Karte aufseiten der HG, hingegen jedoch nur zwei Zeitstrafen für den TSV. Dennoch sahen die Zuschauer eine gute Begegnung auf Augenhöhe, über 3:3 und 6:6 konnten die Neustädter sich erst beim Stand von 10:8 eine kleine Führung erspielen, die bis zum Schlusspfiff beim Stand von 11:10 nicht mehr hergeschenkt wurde.

Im vierten Spiel gegen Osnabrück zählte ebenfalls nur ein Sieg, sofern man die Meisterschaft erringen wollte. Dementsprechend eingestellt legte die Mannschaft los und ließ Osnabrück nur die ersten Minuten beim 1:1 in Reichweite. Tempospiel und eine gute Abwehr legten den Grundstein für eine 5:1-Führung. Zwar konnten die Gäste noch auf 7:4 verkürzen, eine ernsthafte Gefahr kam jedoch nicht mehr auf, so dass man bereits vor dem Feststehen des 13:8-Erfolges den Titel bejubeln konnte.

Den Platz des Vize-Meisters sicherte sich der HV Lüneburg, gefolgt von der HSG Osnabrück und dem RSV Seelze. Schlusslicht wurde die HG Jever/Schortens, die in ihrem letzten Spiel das Handballspielen einstellte und dem HV Lüneburg mit 0:15 unterlag.

Es spielten: Philipp Göhring, Daniel Burkhardt (beide Tor), Patrick Schulz (14 Tore), Florian Kaufmann (10), Erik Fabian (8), Dominik Rabe (4), Johannes Wandel (2), Yannik Buchmeier, Philip Radeke, Jan Asmussen, Julian Kolibaba, Leandro Neese, Leon Koch, Fabian Scheidweiler und Keno Höhne (je 1).

Nach oben