Männliche A-Jugend feiert Landesliga-Aufstieg

Alkoholpraevention

Die Mannschaft vor dem Verkaufsstand für alkoholfreie Cocktails, die im Rahmen des Präventionsprojektes der Region Hannover verkauft wurden:

Trainer Lars Domdey, Henrik Lükermann, Florian Kaufmann, Patrick Schulz, Leon Koch, Trainer Thomas Grieskamp, in der vorderen Reihe stehen ebenfalls von links nach rechts Julian Kolibaba, Torhüter Philipp Göhring, Johannes Wandel, Philip Radeke, Yannik Buchmeier und Leandro Nesse

 

Nach dem überragenden Staffelsieg in der Regionsoberliga der männlichen A-Jugend konnte der TSV Neustadt vor heimischem Publikum auch bei der Qualifikation zur Landesliga sicher überzeugen. Mit drei Siegen hat die Mannschaft des Trainer-Gespanns Thomas Grieskamp und Lars Domdey den Gruppensieg eingetütet und darf nun nach den Sommerferien in der vierthöchsten Spielklasse der Altersklasse antreten.

Im Rahmen des Alkoholpräventionsprojekts der Region Hannover wurden vor Ort durch die Mannschaft zahllose alkoholfreie Cocktails verkauft und interessante Gespräche geführt. Das Team möchte sich auf diesem Weg ausdrücklich für die Trikots und die gewonnen Eindrücke im Rahmen der beiden durchgeführten und toll organisierten Workshops bei den Mitarbeitern bedanken.

Den Auftakt bildete das Spiel gegen den Mellendorfer TV. Gegen die nahezu unbekannte Mannschaft taten sich die Hausherren anfangs schwer, so dass die Partie zunächst einen ausgeglichenen Verlauf nahm. Beim Stand von 3:3 fanden die Neustädter jedoch besser in die Begegnung, was nicht zuletzt dem in Bestform befindlichen Torwart Philipp Göhring zu verdanken war, der zahllose Torchancen  mit sensationellen Reflexen vereiteln konnte.  So konnte man sich eine erste deutlichere Führung beim Stand von 9:5 erspielen. Mit diesem Stand ging es aufgrund der verkürzten Spielzeit auch in die Kabinen. Im weiteren Verlauf waren die Neustädter klar die spielbestimmende Mannschaft und ließen den Mellendorfern keine Chance, wieder zurück ins Spiel zu kommen. Zum Ende stand ein ungefährdeter 18:14-Sieg auf der Anzeigetafel, der aber ob zahlreicher vergebener Chancen deutlicher hätte ausfallen können.

Es spielten: Philipp Göhring (Tor), Patrick Schulz (7 Tore, davon drei Siebenmeter), Yannik Buchmeier (5), Florian Kaufmann, Leon Koch (je 2), Philip Radeke, Johannes Wandel (je 1), Keno Höhne, Julian Kolibaba, Felix Boppert, Leandro Neese und Torben Schulz.

Im zweiten Spiel traf man, aufgrund der Ansetzung in Turnierform durch den Handballverband Niedersachsen in der Rolle des Gastes, auf einen alten Bekannten, den MTV Schwarmstedt. Man kannte sich aus der letztjährigen Relegation, in der man gegen ebenjene Mannschaft unglücklich ausgeschieden war, und der vergangenen Saison, in der beide Spiele klar zugunsten der Neustädter ausgegangen waren. Die Partie nahm jedoch zunächst einen gänzlich anderen Verlauf. Die TSV-Jungs wirkten verkrampft, fanden nicht die richtigen Lösungen gegen die gegnerische Abwehr und waren selbst oft zu spät. So geriet man mit zwei Toren beim Stand von 5:3 in Rückstand, konnte diesen jedoch wieder aufholen. Bis zum 8:8 entwickelte sich nun eine Partie auf Augenhöhe, allerdings schien das den Leinestädtern nicht zu reichen. Drei schnelle Tore über Jan Asmussen und Florian Kaufmann sorgten für die erste Drei-Tore-Führung zur Pause beim Stand von 8:11. Nach Wiederanpfiff gelang es Schwarmstedtern zwar noch, auf 10:12 zu verkürzen, über das enorm starke Tempospiel und die solide Abwehr mit einem starken Philipp Göhring zwischen den Pfosten stellte man die Weichen jedoch schnell auf Sieg. Florian Kaufmann war es, der seine überragende Leistung mit seinem achten Treffer zum 12:18-Endstand veredelte.

Es spielten: Philipp Göhring (Tor), Florian Kaufmann (8), Jan Asmussen (4), Patrick Schulz (3), Yannik Buchmeier (2), Leon Koch (1), Keno Höhne, Philip Radeke, Julian Kolibaba, Felix Boppert, Johannes Wandel, Leandro Neese.

Im letzten Spiel gegen die HSG Schaumburg-Nord war die Marschroute dann klar. Man wollte, ohne rechnen zu müssen, den Deckel auf die Qualifikation machen. Dafür musste ein Sieg her. Entsprechend motiviert ging das Team in die Begegnung und legte einen 4:1-Blitzstart hin. In dem sehr intensiv geführten Duell konnten die TSV-Akteure ihre zunächst zwar behaupten, ein Spaziergang sollte das Aufeinandertreffen aber nicht werden. So kamen die Spieler der HSG wieder zurück ins Spiel und konnten auch trotz der Neustädter Auszeit bis zur Halbzeitpause nicht nur ausgleichen, sondern sogar mit 10:11 in Führung gehen. In der Pause gab es dementsprechend einiges anzusprechen und moralische Aufbauarbeit zu leisten, was jedoch nach Wiederanpfiff schnell verpuffte. Man merkte beiden Mannschaften an, dass beide bereits zwei Spiele in den Knochen hatten, jedoch wirkte die HSG frischer, wohingegen sich die Neustädter teilweise bereits mit Krämpfen plagten. Bis zur 32. Minute lief man so stets einem Rückstand hinterher, so dass es nichts zu werden drohte mit der direkten Qualifikation zur Landesliga. Dieser Gedanke schwebte plötzlich über der Mannschaft wie das Damoklesschwert. Kurz nach dem Anschlusstreffer zum 16:17 durch den bärenstarken Patrick Schulz agierten die Gäste ungeschickt im Tempogegenstoß, woraufhin der Abwehrspieler der Schaumburger disqualifiziert wurde. Den fälligen Strafwurf vergab Patrick Schulz jedoch. Nichtsdestotrotz war die Mannschaft nun wieder präsent, Florian Kaufmann kehrte trotz starker Krämpfe auf das Feld zurück und peitschte seine Mannschaft voran, die daraufhin das Tor komplett vernagelte und bis zum Abpfiff keinen Treffer mehr zuließ. Auch hier hatte der Neustädter Schlussmann Philipp Göhring bewiesen, dass man ihn an einem absoluten Sahnetag erwischt hatte – egal, was die Schaumburger versuchten, der Ball fand nicht mehr den Weg ins Neustädter Tor. Der Ausgleich zum 17:17 durch Leon Koch läutete mit drei Treffern von Florian Kaufmann und zwei Treffern von Patrick Schulz den am Ende doch klaren 22:17-Erfolg ein. Als die Spielzeit abgelaufen war, brach sich der Jubel Bahn und die Mannschaft feierte frenetisch die geschaffte Qualifikation zur Landesliga.

Am Ball waren: Philipp Göhring (Tor), Patrick Schulz (10 Tore, davon ein Siebenmeter), Florian Kaufmann (6), Philip Radeke, Johannes Wandel (je 2), Yannik Buchmeier (1), Leon Koch (1), Keno Höhne, Jan Asmussen, Julian Kolibaba und Leandro Neese.

Ein großer Dank geht insbesondere an die Unterstützung aus der männlichen B-Jugend, namentlich Julian Kolibaba, Felix Boppert und Torben Schulz, die sich sehr gut in die Mannschaft eingefügt haben.

Die Mannschaft möchte sich auf diesem Wege auch bei den zahlreich erschienenen Zuschauern bedanken und weist auf die Meisterschaft der Regionen hin, die am 13.05.2017 ab 10 Uhr ebenfalls in der Sporthalle der Leine-Schule ausgetragen wird. Erwartet werden hier der RSV Seelze, der HV Lüneburg, die HSG Osnabrück, die HSG Plesse/Hardenberg und die HG Jever/Schortens.

Nach oben