Am Ende des 2. Weltkrieges stand der TSV erneut vor dem Nichts. Durch die Militärregierung war es jedoch nicht möglich den Turnbetrieb wieder aufzunehmen. Deshalb wurde im November 1945 der SV Neustadt aus den Resten des TSV gegründet. 1949 konnte jedoch der SV Neustadt assimiliert und die alte Tradition des TSV Neustadt am Rübenberge wieder aufgenommen werden.

Aufgrund großen Andrangs wurde 1950 eine Abteilung für Ältere gegründet und nur ein Jahr später bereicherte den TSV eine Tischtennisabteilung. Nach dem Wunsch gemeinsame Richtlinien zu gestalten, wurde 1952 der Turn- und Sportausschuss gegründet. Außerdem trennte sich der FC Wacker wieder ab und konnte seine eigene Fußballtradition fortsetzen. Es folgte die Zeit der Spartengründungen. Wurde vor knapp sechs Jahren Tischtennis in den Verein integriert, konnten nun Badminton und Basketball den Übungsbetrieb aufnehmen. Es gab ein riesiges Fest zum 100-jährigen Bestehen des TSV, die gesamte Stadt Neustadt feierte. 1970 waren es schon 1250 Mitglieder, die der Verein zählen konnte. Nur drei Jahre später, wurde die Volleyballabteilung gegründet.

Im Jahre 1947 errichteten einsatzbereite Mitglieder eine vereinseigene Turnhalle. Diese Halle reichte für den vereinsinternen Turnbetrieb sowie für zwei Schulen. Die Halle basiert auf einer Holzkonstruktion, welche am 3. Dezember 1956 von einem Brand zerstört wurde. Durch zahlreiche Unterstützung konnte am 28. März 1957 mit dem Wiederaufbau begonnen werden.

 Rund 350.000,- DM sollte der Bau kosten, was ohne die Hilfe von denSporthalle1957 umliegenden Schulen, welche eine Halle genauso dringend brauchten wie der Verein, und dem Kreis- und Landessportbund nicht zu bewerkstelligen gewesen wäre. Dann endlich war es soweit, am 19. Oktober 1957 konnte der Verein auf dem bereits am 30. November 1928 gekauften Grundstück die Einweihung einer neuen Sporthalle feiern.

Nach der Zerstörung durch die Kriege, wurde 1956 der vereinseigene Sportplatz durch eine 400m Aschebahn, Wurf- und Sprunganlagen erweitert. Der Bau eines Clubhauses musste durch den Brand verschoben werden. Weitere Baumaßnahmen wurden erteilt. So wurde 1977 der erste Baustein für ein Clubhaus in der Lindenstraße gelegt, welches drei Jahre später und mit großer Unterstützung derVereinsheim 1978 Stadt und des Sportkreises am 12.10.1980 eingeweiht werden konnte. Vielen Menschen ist der Bau zu verdanken, unter anderem den freiwilligen Arbeitern die ca. 3200 Arbeitsstunden ohne Lohn und nur für die gute Sache leisteten. Die Anzahl der Mitglieder erreichte mit 1800 ihren Rekord.

Vereinsinfos

Turn- und Sportverein
TSV Neustadt am Rübenberge von 1862 e.V.
Lindenstr. 50
31535 Neustadt a. Rbge.

Tel.: 05032 / 8049-90
FAX: 05032 / 8049-94
E-Mail: Info@TSV-Neustadt.net
Web: www.TSV-Neustadt.net

Sprechzeiten:
Mo:  17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Di - Fr:  09:00 Uhr - 12:00 Uhr

Bankverbindung:
IBAN: DE92250501802000789509
BIC: SPKHDE 2H XXX

Nach oben